15 49.0138 8.38624 1 1 4000 1 https://www.jazzdor-strassburg-berlin.eu 300 0
theme-sticky-logo-alt
theme-logo-alt
Jazz-Songs

Die Top 15 Jazz-Songs

Sie denken, Jazz ist nur etwas für Kenner und fristet heutzutage ein Nischendasein? Dann denken Sie noch einmal nach, denn ohne den Jazz gäbe es weder den Blues noch die vielen verschiedenen Musikstile, die unsere Welt seither erschüttern. In den 1920er Jahren während der Großen Depression in den USA entstanden, hat sich der Jazz bis ins 21. Jahrhundert weiterentwickelt und mutiert, und ob Swing, Hot, Cool, Bebop, Gypsy, Modal, Free oder Fusion -wir präsentieren Ihnen dieses bemerkenswerte Genre mit den Top 15 Jazz-Songs.

‚What A Wonderful World‘ von Louis Armstrong

Der wunderbare Standard von Bob Thiele und George David Weiss wurde 1967 von Louis Armstrong zum ersten Mal (und wohl auch endgültig) aufgenommen und erreichte die Top 40 in Großbritannien.

‚So What‘ von Miles Davis

Das Eröffnungsstück des legendären Trompeters Miles auf seinem bahnbrechenden Album Kind Of Blue von 1959 ist eines der bekanntesten Beispiele für modalen Jazz. Dieser Begriff ist zu technisch, um ihn in einem kurzen Satz zu erklären, aber das Stück ist einfach erhaben. Drehen Sie die Lautstärke auf und schwelgen Sie.

‚Summertime‘ von Ella Fitzgerald & Louis Armstrong

Von George Gershwins und DuBose Heywards Standard „Summertime“ gibt es angeblich etwa 25.000 bekannte Aufnahmeversionen. Aus Ella & Louis‘ Porgy & Bess (1958) ist dies eine der besten.

‚Fly Me To The Moon‘ von Frank Sinatra

Ursprünglich von Bart Howard 1954 geschrieben und auch von Nat ‚King‘ Cole, Peggy Lee und anderen aufgenommen. Die definitive Version ist aber sicherlich Franks Aufnahme von 1964.

‚Mood Indigo‘ von Duke Ellington & sein berühmtes Orchester

Laut Dukes Biographen ist ‚Mood Indigo‚ „ein unvergänglicher Klassiker“ und wer sind wir, dem zu widersprechen? Dieser bemerkenswerte Standard aus dem Jahr 1930, zu dem Irving Mills den Text beigesteuert hat, wurde seitdem von so unterschiedlichen Künstlern wie Frank Sinatra, Joe Jackson und Kelly Hogan gecovert.

‚Take Five‘ von Dave Brubeck Quartet

„Take Five“ wurde von Paul Desmond, dem Saxophonisten der Band, geschrieben und erschien erstmals auf dem Album Time Out“ des Dave Brubeck Quartet aus dem Jahr 1959 und ist angeblich die meistverkaufte Single aller Zeiten.

‚The Girl From Ipanema‘ von Stan Getz & Joao Gilberto

Mit dem zeitlosen Gesang von Astrud Gilberto ist dieser schwüle Bossa Nova aus dem Jahr 1964 nach „Yesterday“ von den Beatles der am zweithäufigsten aufgenommene Popsong der Geschichte.

‚Body & Soul‘ von Tony Bennett & Amy Winehouse

Tony Bennetts Duets II wurde anlässlich des 85. Geburtstages des legendären Schlagersängers veröffentlicht und bescherte ihm seine erste Billboard 200-Chartplatzierung. Daraus stammt diese transzendente, von Amy Winehouse veredelte Version des Standards von 1930, der auch von Legenden wie Sarah Vaughan, Frank Sinatra und Etta James gecovert wurde.

‚Minnie The Moocher‘ von Cab Calloway

Dieser Standard aus dem Jahr 1931, gespickt mit versteckten Drogenanspielungen und berühmt für seinen unsinnigen, improvisierten „Scat“-Text, verkaufte sich über eine Million Mal. Im Jahr 1980 sang Calloway seine Erkennungsmelodie in dem Erfolgsfilm The Blues Brothers.

‚Strange Fruit‘ von Billie Holiday

Einer der größten Protestsongs in jedem Genre, das abschreckende, antirassistische „Strange Fruit“ wurde erstmals 1939 von Billie Holiday aufgenommen. Ihre Version wurde 1978 in die Grammy Hall Of Fame aufgenommen und wurde seitdem von Künstlern wie Robert Wyatt, UB40 und Annie Lennox gecovert.

‚Georgia On My Mind‘ von Ray Charles

Obwohl der Song 1930 aus der Feder von Hoagy Carmichael und Stuart Gorrell stammt, verbinden die meisten Menschen diesen erhabenen Standard mit Ray Charles‘ überragender Aufnahme von 1960, die die US Billboard 100 anführte.

‚Round Midnight‘ von Thelonious Monk

„Round Midnight“ gilt als der am häufigsten aufgenommene Jazz-Standard eines Jazzmusikers und ist das Werk des inspirierenden amerikanischen Jazz-Pianisten Thelonious Monk.

‚Giant Steps‘ von John Coltrane

Die meisten Fans würden zustimmen, dass ‚Tranes klassische LP das suiteartige A Love Supreme von 1964 ist. Sein fünftes Album Giant Steps (1960) war jedoch das erste, das ausschließlich selbst komponiertes Material enthielt, und es bleibt ein Muss für alle Jazz-Fans der Serie.

‚My Baby Just Cares For Me‘ von Nina Simone

Ursprünglich 1961 veröffentlicht, verschaffte ein britischer Parfüm-Werbespot mit dieser herausragenden Melodie Ninas bemerkenswerter Karriere 1987 eine wohlverdiente Wiedergeburt.

‚The Nearness Of You‘ von Norah Jones

Der abschließende Track von Norah Jones‘ millionenfach verkauftem Debütalbum Come Away With Me aus dem Jahr 2002 ist ein Hoagy-Carmichael-Standard, der erstmals 1940 vom Glenn Miller Orchestra aufgenommen wurde.

Auf unserem Blog finden Sie auch Artikel zur Jazz-Kultur und den Top Jazz Künstlerinnen und Künstlern.

Share:
Category:Jazz-Musik
PREVIOUS POST
Jazz – Definition, Merkmale und Geschichte
NEXT POST
Die Top 5 Jazz-Alben

0 Comment

LEAVE A REPLY