Dejan Terzic 4tet with Chris Speed / Bojan Z / Matt Penman


31.05. at Kesselhaus

Bernard Struber Jazztett "La Symphonie Déjouée"


31.05. at Kesselhaus

Joachim Kühn & Émile Parisien


01.06. at Kesselhaus

Dominique Pifarély Quartet


01.06. at Kesselhaus

Sylvain Rifflet "Mechanics"


01.06. at Kesselhaus

Naïssam Jalal & Rhythms of Resistance


02.06. at Kesselhaus

Theo Ceccaldi / Valentin Ceccaldi / Ronny Graupe / Christian Lillinger "QÖÖLP"


02.06. at Kesselhaus

Electric Vocuhila


02.06. at Kesselhaus

Théo Ceccaldi & Roberto Negro "Danse de Salon"


03.06. at Kesselhaus

Un Poco Loco


03.06. at Kesselhaus

Le Bal des Faux Frères


03.06. at Kesselhaus

Jazzdor Series #3


Heinz Sauer / Daniel Erdmann Special Relativity Quartet live at Kesselhaus

Filter: Kategorien
  • Festival
Schlagworte
  • 50's (1)
  • ACT Music (1)
  • afro-beat (1)
  • afrobeat (1)
  • Akkordeon (2)
  • brass band (1)
  • CD Relase Concert (1)
  • dance (1)
  • Deutschlandpremiere (5)
  • DeutschlandradioKultur (1)
  • duo (4)
  • ECM (1)
  • Émile Parisien (1)
  • Flöte (1)
  • funk (1)
  • Geige (1)
  • guitar (1)
  • Jazzmigration (4)
  • juju (1)
  • Louis Sclavis (1)
  • Neue Album (1)
  • Papanosh (1)
  • party (1)
  • Posaune (1)
  • première (4)
  • Syria (1)
  • Tricollectif (1)
  • trio (2)
  • Vincent Peirani (1)
  • World (1)

Agenda

  1. Mai
    31
    Di
    1. DEJAN TERZIC “AXIOM“ WITH CHRIS SPEED, BOJAN Z AND MATT PENMAN
      20:00 – 21:00

      Chris Speed, Saxofon / Bojan Z, Klavier / Matt Penman, Kontrabass / Dejan Terzic, Schlagzeug (Deutschland / Frankreich / USA)

      TICKETS ON LINE

      Photo © Ulla C. Binder

      Dass diese vier Musiker irgendwann zusammen finden würden, ist kein Wunder. Alle Vier gehören seit Jahren zur Spitze der internationalen Jazzszene und ihre Wege kreuzen sich fast zwangsläufig immer wieder in unterschiedlichen Projekten. Axiom nennt sich das von ECHO Jazz Preisträger und Schlagzeuger Dejan Terzic initiierte, brandneue Quartett. Hier wird auf höchstem Niveau improvisiert und interpretiert, mit minimalistischen Ansätzen und melancholischen Farben, mit musikalischen  Verflechtungen, vielschichtigen Strukturen und freien Ausformungen. Beweislos vorausgesetzt werden kann auf jeden Fall ein exquisiter Konzertgenuss!

      www.dejanterzic.com

    2. BERNARD STRUBER JAZZTETT “LA SYMPHONIE DÉJOUÉÉ”
      21:00 – 22:00

      Bernard Struber, Gitarre und Komposition / Michael Alizon, Saxofon / Serge Haessler, Trompette / Jean-Charles Richard, Saxofon / Raymond Halbeisen, Klarinette und Flöte /  Frederic Norel, Violin / Benjamin Moussay, Piano / Arnault Cuisinier, Kontrabass / François Merville, Schlagzeug / Svetlana Kochanas, Gesang

      TICKETS ON LINE

      Photo © Michel Nicolas

      Mit seiner „Symphonie auf Abwegen“ orientiert sich der Gitarrist, Organist und Komponist Bernard Struber an Vorbildern wie Ligeti, Berio oder Messiaen. Mit der klassischen Kindersymphonie aus den Zeiten von Haydn oder Mozart hat sie nichts mehr gemein. Eher schon mit Zappa und dessen unbändigen Willen, mit Codes zu spielen und Regeln zu brechen. Bernard Struber liefert eine ausgefeilte Komposition ab: Mit wuchtig-wunderbaren Bläsern und immer wieder mächtig aufbrausendem Groove. Dieses Jazztet, eine Bigband mit tausend Facetten, hervorragend ergänzt durch den Gesang der ukrainischen Sängerin Svetlana Kochana, kann sich jede Kühnheit erlauben.

      www.facebook.com/jazztett/

      www.jazztett.com

      Jazzdor est producteur délégué du Jazztett de Bernard Struber, avec le soutien de la Ville de Strasbourg et de la DRAC Alsace.

  2. Jun
    1
    Mi
    1. JOACHIM KÜHN & EMILE PARISIEN // PREMIERE !
      20:00 – 21:00

      Joachim Kühn, Piano / Émile Parisien, Saxofon (Deutschland / Frankreich)

      TICKETS ON LINE

      Dieses Duo ist eigentlich keine Überraschung, spielen doch die deutsche Jazzlegende Joachim Kühn und Frankreichs derzeit meist gefeierter junger Jazzer, Émile Parisien, seit letztem Jahr gemeinsam in einem umwerfenden Quintett, das für Furore sorgt, wo es auftritt. Die zwei Generationen Altersunterschied spürt man in keinster Weise. Im Gegenteil: Hier treffen sich Zwei auf Augenhöhe, mit dem gleichen Genie und Energielevel. Ihre Begegnung verspricht lyrische Höhenflüge und geballte Energie, denn die Beiden fangen dort erst an, wo vernünftige Menschen aufhören.

    2. DOMINIQUE PIFARÉLY QUARTET
      21:00 – 22:00

      Dominique Pifarély, Violin / Antonin Rayon, Piano / Bruno Chevillon, Kontrabass / François Merville, Schlagzeug (Frankreich)

      TICKETS ON LINE

      NEUE ALBUM IN 2016 on ECM !

      Dominique Pifarély, virtuoser Geiger von höchster Intensität und Improvisationskraft, ist zum ersten Mal auf unserem Festival zu Gast. In seinem überaus expressiven Quartett vereint der außerordentlich präzise Komponist und Leader Pifarély einige der talentiertesten Musiker des europäischen Jazz. Vor einigen Monaten erschien sein fabelhaftes Soloalbum in Deutschland. Gerade war er auch mit seinem dem Quartett im Studio, dessen Album ebenfalls auf dem renommierten Label ECM erscheinen wird. In Berlin gibt das Dominique Pifarély Quartet eine erste Kostprobe seiner exzellenten Musik, die Sensibilität, Lyrik und Leidenschaft mit der Präzision eines Uhrwerks vereint.

      http://pifarely.net/archipels-cie-dominique-pifarely/

      Read more
      Kategorien: Festival
      Schlagworte: ECM Geige Neue Album
    3. SYLVAIN RIFFLET “MECHANICS”
      22:00 – 23:00

      Sylvain Rifflet, Saxofon und Klarinette / Jocelyn Mienniel, Flöte / Benjamin Flament, Schlagzeug / Philippe Gordiani, Gitarre (Frankreich)

      TICKETS ON LINE

      Das neue Album von Sylvain Rifflet lebt ebenso sehr von prägenden musikalischen Einflüssen – Steve Reich, Moondog, Philip Glass oder Terry Riley – wie vom hybriden Sound seiner Gefährten, der einer eigenartigen Instrumentierung entspringt: Percussion trifft auf Kalimba, Flöte und E-Gitarre. Das mal psychedelische, mal rockige, dann wieder fein ziselierte Klanggewebe seiner Mitmusiker ist das ideale musikalische Fundament für den unverwechselbaren Ton des Saxofonisten und Klarinettisten Rifflet.

      http://sylvainrifflet.com/mechanics/

  3. Jun
    2
    Do
    1. NAÎSSAM JALAL & RHYTHMS OF RESISTANCE
      20:00 – 21:00

      Naïssam Jalal, Flöte / Mehdi Chaïb, Saxofon / Karsten Hochapfel, Gitarre / Matyas Szandai, Kontrabass / Arnaud Dolmen, Schlagzeug

      TICKETS ON LINE

      New album “Osloob Hayati” available in Germany on Mai 27th (distrib. Brokensilence)

      Naïssam Jalals Quartett ist eine gelungene, musikalische Begegnung zwischen Orient und Okzident. Die franco-syrische Flötistin schöpft aus der Kunst der Trance eines Pharao Sanders, der mystischen Dimension eines Anouar Brahem und den vulkanischen Ausbrüchen eines John Coltrane. Für Naïssam Jalal ist Musik eine Notwendigkeit, eine Reise und eine unablässige Suche nach Freiheit(en). Nach ihrem Studium tourte sie kreuz und quer durch den Nahen Osten, Der Durchbruch gelang ihr jedoch in Paris: Ihre unvergleichliche Musik ist aus der französischen Jazz-, Orient- und Afroszene nicht mehr wegzudenken.

      http://tournsol.net/artist/naissam/

      Read more
      Kategorien: Festival
      Schlagworte: Flöte Syria World
    2. THEO CECCALDI / VALENTIN CECCALDI / RONNY GRAUPE / CHRISTIAN LILLINGER “qÖÖlp”
      21:00 – 22:00

      Theo Ceccaldi, Geige / Valentin Ceccaldi, Cello / Ronny Graupe, Gitarre / Christian Lillinger, Schlagzeug (Frankreich / Deutschland)

      “qÖÖlp”

      TICKETS ON LINE

      Dieses Konzert kann nur ein Ereignis werden! Sie gehören alle vier zu den Shooting Stars der Improvisationsmusik – die zwei Streicher in Paris und die beiden Rhythmus-Experten in Berlin.  Unvorhersehbar, provozierend, athletisch und dabei stets smart gekleidet, reihen sie ein innovatives Projekt an das andere, sei es nun im Tricollectif auf französischer oder mit Hyperactive Kid und dem Trio Spoom auf deutscher Seite. Was sie verbindet: Erfinderlust, Witz und eine Wahnsinnsenergie.

      http://www.tricollectif.fr

      http://christian-lillinger.com/HOME.html

      http://www.ronnygraupe.de

    3. ELECTRIC VOCUHILA
      22:00 – 23:15

      Maxime Bobo, Saxofon, Klavier / Boris Rosenfeld, Gitarre / Jean-François Riffaud, E-Bass, Gitarre / Étienne Ziemniak, Schlagzeug (Frankreich)

      TICKETS ON LINE

      Photo @Jean-Baptiste Millot

      Ornette Colemans Prime Time und seine Harmolody, James Chance, Free, Funk, urbane afrikanische Klänge wie Highlife, Juju-Music und Ethio-Jazz, Tsapiky aus Madagaskar, hypnotisch-repetitive Rhythmen und Melodien, freie Improvisation über einem fast Electro-haftem Beat, Metal-artige Riffs, ein Schuss „echter” Jazz: Ein wohl geordnetes Chaos, maßgeschneidert zum Durchknallen: Widerstand zwecklos.

      https://vocuhila.wordpress.com/electric/

      Read more
      Kategorien: Festival
      Schlagworte: afrobeat dance guitar juju
  4. Jun
    3
    Fr
    1. ROBERTO NEGRO & THÉO CECCALDI “DANSE DE SALON”
      20:00 – 21:00

      Théo Ceccaldi, Geige und Alto / Roberto Negro, Piano

      TICKETS ON LINE

      Einmal mehr mischen die beiden eminenten Mitglieder des französischen Tricollectif – im Vorjahr in der prachtvollen „Loving Suite pour Birdy So“ zu hören – die Kammermusik auf. In den Kulissen scherzen sie, auf der Bühne aber geht’s zur Sache. Ob nun der Pianist oder der Geiger, sie spielen beide prinzipiell anders, mit Schwindel erregender Tiefe und der Neugierde eines Neugeborenen. Ein feinsinniger Dialog weit jenseits bloßer Galanterie und toter Gelehrsamkeit: Exsultate, jubilate!

      Roberto Negro – Théo Ceccaldi Duo (1) from citizenjazz on Vimeo.

      Read more
      Kategorien: Festival
      Schlagworte: duo Tricollectif
    2. UN POCO LOCO
      21:00 – 22:00

      Fidel Fourneyron, Posaune / Geoffroy Gesser, Saxofon und Klarinette / Sébastien Beliah, Kontrabass (Frankreich)

      TICKETS ON LINE

        Photo © Jean-Baptiste Millot

      In diesem brandneuen Trio greifen drei resolut moderne französische Improvisatoren die Standards des Be-Bop der 40er- und 50er-Jahre auf, vornehmlich die exotisch angehauchten. Mit Respekt und Fantasie eignen sie sich unbekannte oder unerwartete Themen an, bearbeiten sie auf raffinierte Weise in Form, Timbre und Kontrapunktik. Dabei verwischen sie die Grenzen zwischen Komposition und Improvisation, vereinen die Eleganz des akustischen West-Coast-Sounds mit der rhythmischen und melodischen Kraft des Jazz der 30er-Jahre.

      www.fidelfourneyron.fr/projet/un-poco-loco/

      Read more
      Kategorien: Festival
      Schlagworte: 50's Posaune trio
    3. LE BAL DES FAUX FRÈRES feat. MARC DUCRET
      22:00 – 23:30

      Frédéric Gastard, saxophone basse / Matthias Mahler, trombone / Sylvain Bardiau, trompette / Fabien Kisoka, saxophone ténor / Fabrice Lerigab, batterie / Laurent Di Carlo, batterie / Marc Ducret, guitare

      TICKETS ON LINE

      Kein Geburtstag ohne Party! Und niemand passt da besser als dieses verrückte „Tanzorchester“ aus überragenden Bläsern und durchschlagender Percussion. Sie spielen mit Jazz, Pop oder Rock und französischen Chanson. Sie treten in Schulen, auf Stadtplätzen, in Haftanstalten, in Theatern und Zirkuszelten, in Clubs, Jugendzentren und auf Jazzfestivals auf. Überall zieht ihr absolut heißer Groove mit Elementen aus Kompa, Funk, Jazz und Afro Beat die Zuhörer unweigerlich hinein in den wirbelnden Strudel des Tanzes. C´est la fete!

       

News

10. Jazzdor Strasbourg-Berlin Festival : 31.05 – 03.06 at Kesselhaus !

5 April 2016 | écrit par Mathieu dans Non classé |

  Das Festival Jazzdor Berlin feiert Geburtstag: Zehn Jahre deutsch-französische Musikabenteuer!  Auch die Jubiliäums-Ausgabe bleibt dem Festival-Credo treu: Zu hören gibt es wieder einige Premieren höchst interessanter, deutsch-französischer Projekte und das Neueste aus der lebendigen Jazzszene Frankreichs!  Ganz in der Tradition von Jazzdor steht die Premiere des Duos von Jazzlegende Joachim Kühn und dem jungen [...]

Mehr infos